Der ultimative Leitfaden zur Personalaufstockung

Die 12 besten Tipps zum Erstellen eines Lebenslaufs, damit Sie sich von der Masse abheben

Ein Lebenslauf ist Ihr Ausweis bei der Jobsuche. Dies ist das Erste, worauf Ihr Personalvermittler achten wird, bevor er überhaupt ein persönliches Gespräch mit Ihnen führt. Allerdings sieht sich ein Personalvermittler diese Lebensläufe im Durchschnitt nur sechs bis sieben Sekunden lang an. Wenn er diese Tatsache kennt, besteht das erste Ziel eines jeden Arbeitssuchenden darin, sicherzustellen, dass sein Lebenslauf hervorsticht und der Personalvermittler mehr Zeit damit verbringt, seine Angaben zu lesen. Vielen Menschen fällt es jedoch schwer, ihren Lebenslauf auf dieses Ziel auszurichten, und so gelingt es ihnen nicht, einen wirkungsvollen ersten Eindruck zu hinterlassen. Dieser Artikel bietet Ihnen einige wichtige und nützliche Informationen zum Erstellen eines Lebenslaufs Tipps, die Ihnen helfen können, sich zu verbessern Ihren Lebenslauf und kann Ihre Chancen auf einen Anruf beim Vorstellungsgespräch erhöhen. 

Bevor wir mit den Tipps zum Erstellen eines Lebenslaufs fortfahren, wollen wir zunächst den Unterschied zwischen einem Lebenslauf und einem Lebenslauf verstehen. Da diese beiden Begriffe gleichermaßen wichtig sind, verwirren sie die Menschen oft.

Unterschied zwischen Lebenslauf und Lebenslauf

CV ist eine Abkürzung für Curriculum Vitae und bezeichnet in erster Linie den Verlauf Ihres Lebens. Es handelt sich um eine Dokumentation, die eine umfassende Schritt-für-Schritt-Beschreibung Ihrer Karrierereise einschließlich aller persönlichen und beruflichen Details umfasst. Es enthält detaillierte Informationen zu Ihrem Privatleben, Ihren Qualifikationen, Ihrem beruflichen Werdegang und allen Erfolgen. Darüber hinaus werden sie im Allgemeinen für nachweisbasierte Zwecke eingereicht, beispielsweise für akademische Zwecke, wissenschaftliche Forschung und medizinische Bereiche.

Ein Lebenslauf ist jedoch kurz, auf den Punkt gebracht und eine kurze Dokumentation mit einer Zusammenfassung Ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten, die speziell für die Bewerbung auf eine bestimmte Stelle erstellt wurde. In etwa 99% der Fälle werden Lebensläufe maximal auf einer Seite erstellt und enthalten alle Informationen zu Ihrem beruflichen Werdegang, in bestimmten Fällen kann der Lebenslauf auch auf zwei Seiten ausgedehnt werden. Diese sind kompetenzbasiert und auf die Anforderungen der Stelle zugeschnitten, auf die Sie sich bewerben. Ihr einziger Zweck besteht darin, die für die Stelle relevanten Fähigkeiten, bemerkenswerten Leistungen und Berufserfahrung des Kandidaten zu präsentieren.

Die 12 wichtigsten Tipps zum Erstellen eines Lebenslaufs, die Sie beim Verfassen des Lebenslaufs beachten sollten

Es gibt einige häufig verwendete Lebenslaufstile, die hauptsächlich für verwendet werden Gebäude ein Lebenslauf. Ihr Lebenslauf spiegelt jedoch Ihre Einzigartigkeit wider, sei es in Bezug auf Ausbildung, Erfahrung oder Fähigkeiten gegenüber dem Arbeitgeber. Daher muss er so gestaltet sein, dass er die beste Version von Ihnen zeigt. Hier finden Sie einige wichtige Tipps zum Erstellen eines Lebenslaufs, die Ihnen dabei helfen, Ihren Lebenslauf so zu gestalten und zu organisieren, dass er Ihre relevanten Fähigkeiten entsprechend der Stelle, auf die Sie sich bewerben, verbessert und Ihre Chancen auf eine Auswahl erhöht. Im Folgenden finden Sie 10 Tipps, die Ihnen beim Verfassen eines tollen Lebenslaufs helfen.

  • Halten Sie es überstreichbar
    Die Lesbarkeit und Scanbarkeit des Lebenslaufs spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Entscheidung, ob der Personalmanager ihn liest oder nicht. Kein Personalvermittler hat die Zeit, jeden Lebenslauf durchzulesen, und er verwendet nicht einmal viel Zeit für jeden einzelnen. Wenn Sie es jedoch kurz und prägnant halten und es so gestalten, dass es die Augen anspricht, können Sie Ihre Chancen erhöhen, wahrgenommen zu werden. Daher besteht die erste goldene Regel beim Erstellen eines Lebenslaufs darin, nur die relevanten und notwendigen Details hinzuzufügen. Statt alles hinzuzufügen, heben Sie den Teil Ihrer Karriere hervor, der Ihre Arbeitserfahrung zusammenfassen kann. Beispielsweise kann Ihnen ein einjähriger Job viele Fähigkeiten beibringen, aber alles zu setzen ist keine gute Option. Wählen Sie also nur die Fähigkeiten aus und fügen Sie sie hinzu, die zu der Stelle passen, auf die Sie sich jetzt bewerben.
    Sie können auch Ihre früheren Berufserfahrungen ausschließen, wenn Sie mehr als sagen wir 15–20 Jahre Berufserfahrung haben. Viele Experten empfehlen, nur die Jobs der letzten 10-12 Jahre einzubeziehen. Wenn Sie zu viel einbeziehen, kann es für den Personalvermittler auch langweilig werden. Halten Sie es also einfach, fokussiert, klar und prägnant.
  • Optimieren Sie Ihren Lebenslauf mit Schlüsselwörtern aus der Stellenbeschreibung
    Das Erste, was Sie beim Verfassen eines Lebenslaufs tun sollten, ist, die Stellenbeschreibung sorgfältig zu lesen und eine Liste der Wörter zu erstellen, die Ihrer Meinung nach zum Lebenslauf hinzugefügt werden können, damit er perfekt passt. Sie können diese Wörter als Aufzählungspunkte verwenden, um den Lebenslauf individuell anzupassen und seine Relevanz für die Stelle anzupassen. Sie können auch versuchen, es mit einer perfekten Mischung verschiedener Arten von Schlüsselwörtern anzupassen, darunter Soft Skills, Hard Skills, Branchenschlagworte, Zertifizierungen und mehr. Diese Schlüsselwörter helfen einem Personalvermittler dabei, herauszufinden, wonach er bei dem idealen Kandidaten sucht. Diese helfen Ihnen auch dabei, in die Bewerberverfolgungssysteme aufgenommen zu werden, die Personalvermittler für die Erstauswahl verwenden.
    Wenn Sie beispielsweise vorhaben, sich für eine Stelle als Programmierer oder Programmierer zu bewerben, sollten Sie in Betracht ziehen, Schlüsselwörter auszuwählen, die der Personalvermittler in der Stellenbeschreibung zur Beschreibung von Erfahrung, Qualifikationen, Fertigkeiten und bekannten Sprachen verwendet hat. Dies können das Framework, Java, Python, testgetrieben, sammeln, analysieren, dekodieren und vieles mehr im Zusammenhang mit der Rolle sein.
  • Platzieren Sie Ihre besten Sachen an den Höhepunkten
    Es wird immer als eine kluge Entscheidung angesehen, Ihre besten Leistungen, Erfolge und Erfahrungen im Lebenslauf sichtbar zu machen. Das bedeutet, dass Sie die besten Inhalte in der ersten Hälfte Ihres Lebenslaufs behalten. Da jeder Personalvermittler nur die ersten sechs Minuten damit verbringt, das Dokument zu lesen und zu entscheiden, ob er Ihr Fachwissen weiter lesen möchte oder nicht, ist es eine gängige Praxis, die wichtigsten Erfolge und Fähigkeiten ganz oben zu platzieren, um einen wirkungsvollen ersten Eindruck zu hinterlassen. Auf diese Weise können Sie dem Personalvermittler genau mitteilen, was er wissen und scannen soll, damit Sie auf sich aufmerksam machen. Mit anderen Worten: Dies dient als Aufhänger, um den Blick des Personalvermittlers auf die relevantesten Informationen zu lenken, die er über Sie wissen muss. Versuchen Sie, die Berufserfahrung, Erfolge, Ausbildung und Fähigkeiten anzugeben, die für die Stellenausschreibung am relevantesten sind. 
  • Halten Sie die Ereignisse in umgekehrter chronologischer Reihenfolge
    Ein Lebenslauf sollte gut organisiert und in einem geeigneten Format angeordnet sein. Es gibt viele Möglichkeiten, die Informationen im Lebenslauf anzuordnen, z. B. den funktionalen Lebenslauf, den kombinierten Lebenslauf oder den alten und besten chronologischen Lebenslauf. Ein chronologischer Lebenslauf ist das Lebenslaufformat, das die relevanten Berufserfahrungen und Fachkenntnisse in geordneter Weise darstellt. Es wird auch als „umgekehrt chronologisch“ bezeichnet und listet die Entitäten von den aktuellsten bis zu den ältesten auf. Dieses Format ist am besten für diejenigen geeignet, die eine konsistente berufliche Laufbahn vorweisen können und deren Joblevel bei jedem Wechsel gestiegen ist. Bei erheblichen Lücken in der Karriere oder häufigen Branchenwechseln ist ein funktionales oder kombiniertes Lebenslaufformat die beste Wahl.
  • Verwenden Sie Zahlen und Kennzahlen, um Ergebnisse und Erfolge zu demonstrieren
    Dies ist ein toller Tipp zum Erstellen von Lebensläufen, der Ihnen dabei helfen kann, Ihre Ausnahme von anderen zu demonstrieren und Ihnen einen zusätzlichen Vorteil bei der Lebenslaufprüfung verschafft. Versuchen Sie beim Präsentieren Ihrer Erfolge im Lebenslauf, die Erfolge zu quantifizieren. Dies ermöglicht es dem Personalvermittler, sich ein Bild vom Niveau Ihrer Arbeit, Ihres Fachwissens und Ihrer Verantwortlichkeiten zu machen, die Sie beherrschen. Versuchen Sie, in den Aufzählungspunkten so viele Fakten, Zahlen und Zahlen anzugeben, wie Sie können, z. B. die Anzahl der Teammitglieder, die Sie geführt haben, den Prozentsatz der Aufgaben, die Sie beim Erreichen des Ziels erledigt haben usw., zum Beispiel mehr als 80 ausgeführte Kaltanrufe täglich mit der Conversion-Rate von 8%.
    Diese Zahlen und Kennzahlen geben Ihren Leistungen auch einen messbaren, nachgewiesenen Wert und machen Ihren Lebenslauf vorzeigbar und leicht scannbar, während Sie gleichzeitig Ihre Authentizität beweisen.
  • Vermeiden Sie häufig verwendete vage Begriffe und detaillierte persönliche Informationen
    Der häufigste Fehler, den jeder beim Verfassen eines Lebenslaufs macht, ist die Verwendung von Wörtern, die sehr häufig vorkommen und in jedem Lebenslauf vorkommen. Zu diesen Wörtern gehören einige gebräuchliche Begriffe wie detailorientiert, fleißig und Teamplayer. Dies sind die Eigenschaften, die sich jeder Personalvermittler von seinem Mitarbeiter wünscht. Daher wird es Ihnen nicht viel nützen, solchen vagen Worten mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Um es hervorzuheben, müssen Sie diese Wörter durch ein besseres und aussagekräftigeres Vokabular ersetzen.
    Außerdem müssen Sie bedenken, dass kein Personalvermittler Ihre Familiengeschichte im Detail wissen möchte. Es ist daher besser, die Angabe detaillierter persönlicher Daten zu vermeiden. Nur Name, Kontaktinformationen, Standort und E-Mail-Adresse sind mehr als ausreichend.
  • Präsentieren Sie Ihre Arbeit
    Ihr Lebenslauf ist Ihre Chance, mit Ihrem Personalvermittler zu sprechen. Es ist Ihre Gelegenheit, ihn wissen zu lassen, wie Sie sich von anderen abheben, ohne zu wortreich zu sein. Die beste Vorgehensweise hierfür besteht darin, einige der visuellen Elemente Ihrer Arbeit einzubeziehen. Ihre Arbeit kann in Ihrem Namen sprechen. Sie können Links zu Ihren Live-Projekten oder Ihrer persönlichen Website oder einigen der Erfolge einfügen, die online angezeigt werden. Sie können auch Ihre Social-Media-Profile wie LinkedIn, Github und andere einbeziehen, die für die Stellenanzeige relevant sind.
  • Vermeiden Sie das Hinzufügen kurzfristiger Rollen
    Das Hinzufügen kurzfristiger oder nicht befristeter Jobs zu Ihrem Lebenslauf kann Fragen zur Authentizität Ihrer Arbeit aufwerfen. Vermeiden Sie es, Jobs aus Ihrem Lebenslauf zu streichen, die Sie erst seit einigen Monaten ausüben. Wenn Sie jedoch nicht viel Erfahrung haben und die wenigen Erfahrungen aus Ihrer beruflichen Laufbahn nicht hinterlassen möchten, versuchen Sie, die Jobs nur mit Jahren (2020-2021) und nicht mit Start- und Enddatum aufzulisten.
  • Verwenden Sie professionelle Schriftarten und aktive Sprachen
    Vermeiden Sie die Verwendung informeller oder sehr komplizierter Schriftarten in Ihrem Lebenslauf. Dies erregt zwar nicht die Aufmerksamkeit Ihres Personalvermittlers, lässt ihn aber sperrig und sehr unprofessionell wirken. Dadurch verringert sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass es durch automatisierte Screening-Systeme gescannt wird. Versuchen Sie es mit einfachen, aber professionellen und modernen Schriftarten wie Times New Roman, Calibri, Arial oder Century Gothic. Verwenden Sie für die Überschrift und den Fließtext die richtige Schriftgröße, weder zu klein noch zu groß, etwa zwischen 10 und 12, und lassen Sie auf der Seite ausreichend Leerraum, damit die Abschnitte etwas klarer wirken. Beschreiben Sie die Details mit aktiver Stimme und vermeiden Sie es, in der dritten Person zu sprechen.
  • Lesen Sie es gründlich Korrektur und bearbeiten Sie es
    Wie jeder andere Inhalt sollte auch der Lebenslauf gründlich Korrektur gelesen und redigiert werden. Etwaige Rechtschreib- oder Tippfehler können Ihren Eindruck ruinieren. Stellen Sie immer sicher, dass Ihr Lebenslauf frei von Grammatikfehlern oder Tippfehlern ist. Überprüfen Sie die Rechtschreibung je nach Bedarf zwei- oder dreimal, um sie fehlerfrei zu machen.
  • Benennen Sie es klug
    Es ist allgemein üblich, dass jeder das Dokument nach seinen Wünschen und Vorlieben benennt. Im Falle von Lebensläufen gilt es jedoch als bewährte Praxis, sie sinnvoll zu benennen und Ihren vollständigen Namen zusammen mit dem Lebenslauf als Suffix anzugeben.
    Ein Personalvermittler kann jeden Tag Hunderte von Lebensläufen erhalten. Eine kluge Benennung kann es ihm also auch erleichtern, den gewünschten Lebenslauf in die engere Auswahl zu nehmen. Außerdem kann ein richtiger Name sicherstellen, dass er ihn öffnet, ohne ihn zu verdrängen oder zu verlieren.
  • Speichern Sie es als PDF-Format
    Ein weiterer Meistertrick für Sie besteht darin, Ihren Lebenslauf immer im PDF-Format statt in einer Dokumentdatei zu speichern und zu teilen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Formatierung am anderen Ende nicht durcheinander gerät, wenn der Personalmanager sie auf seinem Computer öffnet. 

Abschluss

Ziel dieses Blogs ist es, Ihnen die besten Tipps zum Erstellen von Lebensläufen zu geben, um sicherzustellen, dass Ihr Lebenslauf immer auf dem neuesten Stand ist. Diese Tipps zum Erstellen von Lebensläufen können Ihnen dabei helfen, vorzeigbare Kopien Ihres Lebenslaufs für Ihren nächsten Job zu erstellen. Weitere Informationen zu Karriereaktualisierungen sowie Einstellungs- und Personalbesetzungstipps finden Sie unter https://bridgentech.com/

FAQs

Was ist der Hauptunterschied zwischen einem Lebenslauf und einem Lebenslauf?

Ein Lebenslauf ist eine detaillierte Darstellung Ihrer beruflichen Laufbahn, während ein Lebenslauf Ihre Berufserfahrung prägnant auf einer oder maximal zwei Seiten hervorhebt.

Was sind die wichtigsten Tipps zum Erstellen eines Lebenslaufs?

Es gibt viele Tipps zum Erstellen eines Lebenslaufs, die Sie befolgen sollten, um einen professionellen Lebenslauf zu erstellen, z. B. die Verwendung von Schlüsselwörtern, die Formatierung usw. Dieser Blog hilft Ihnen mit vielen Tipps zum Erstellen eines Lebenslaufs, die Sie beim Verfassen Ihres Lebenslaufs berücksichtigen können.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um aktuelle Informationen und Einblicke in die Technologie zu erhalten

Der neueste Artikel

de_DE_formalGerman
Nach oben scrollen